Donnerstag - 14. September 2017

Gemeinsam für eine nachhaltige Landwirtschaft: Bayer und Ginkgo Bioworks gründen ein neues Unternehmen mit einer Serie-A-Finanzierungsrunde von 100 Millionen US-Dollar

Das neue Unternehmen konzentriert sich auf transformative nützliche Mikroben für Pflanzen, um Landwirten völlig neue Lösungen für ihre größten Herausforderungen zu bieten / Primärer Fokus der Forschung liegt auf dem Mechanismus der Stickstoff-Fixierung zur Verringerung der Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt / Die Zusammenarbeit kombiniert die Führungsposition in synthetischer Biologie von Ginkgo Bioworks mit weitreichenden Kenntnissen und Erfahrungen von Bayer in der Landwirtschaft und auf dem Gebiet mikrobieller Produkte

Leverkusen/Boston, 14. September 2017 – Bayer und Ginkgo Bioworks haben ein neues Unternehmen gegründet, das im Bereich des pflanzlichen Mikrobioms tätig sein wird. Dabei soll die Fähigkeit von Mikroben verbessert werden, den Pflanzen Stickstoff-Dünger zur Verfügung zu stellen und so ein Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft geleistet werden. Die Vereinbarung umfasst eine Serie-A-Investition durch die Muttergesellschaften sowie Viking Global Investors LP in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Das neue Unternehmen wird seinen Standort in Boston haben – dem florierenden Biotechnologie-Zentrum und der Heimat von Ginkgo – sowie im kalifornischen West Sacramento, wo Bayer seine F&E-Aktivitäten im Bereich Biologika für Pflanzen konzentriert hat.

Das neue Unternehmen wird sich mit Technologien zur Verbesserung von pflanzenassoziierten Mikroorganismen befassen und dabei ein besonderes Augenmerk auf die für die Landwirtschaft bedeutende Stickstoff-Fixierung legen. Während manche Anbaukulturen wie Sojabohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte eine Bindung mit bestimmten Mikroben eingehen können, die in der Pflanze leben und deren Stickstoffbedarf bedienen, besteht diese Möglichkeit für die meisten anderen Nutzpflanzen nicht. Stickstoffdünger ist daher ein wesentlicher Bestandteil moderner Landwirtschaft – bei ineffizienter Nutzung aber auch ein erheblicher Kostenfaktor für den Landwirt. Zudem trägt der Einsatz von Stickstoffdünger zur Emission von Treibhausgasen sowie zur Beeinträchtigung der Wasserqualität bei. Das neue Unternehmen soll eine Plattform für endophytische Mikroben entwickeln, die auf flexible Weise neuartige agronomische Vorteile – wie Stickstofffixierung – bieten und so einen positiven Nutzen für Landwirte, die Landwirtschaft und die Gesellschaft gleichermaßen darstellen.

Das neue Biotech-Unternehmen ist die fünfte Investition des Bayer Lifescience Center (BLSC), das als strategische Innovationseinheit bei Bayer direkt an den Vorstand berichtet. Das BLSC hat die Aufgabe, bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte zu identifizieren, zu fördern und zugänglich zu machen. Ermöglicht wird das durch Gründung und Aufbau neuer Firmen in Kooperation mit erstklassigen Partnern wie Ginkgo Bioworks im Bereich der synthetischen Biologie. Neben der Investition in dieses neue Unternehmen hat das BLSC bereits mit Casebia (CRISPR/Cas-Technologie) und BlueRock (induzierte pluripotente Stammzellentechnologie) einige der bislang größten Serie-A-Investitionen in der Bio- und Agrartechnologie-Branche getätigt.

„Der Einstieg in die Mikrobiom-Forschung ist Teil der Innovationsstrategie von Bayer. Wir bringen dieses Unternehmen an den Start, um auf Grundlage der neuesten Methoden der synthetischen Biologie zukunftsweisende landwirtschaftliche Produkte anbieten zu können“, so Kemal Malik, als Mitglied des Vorstands der Bayer AG verantwortlich für Innovation. „In exklusiver Partnerschaft mit Ginkgo können wir das neue Unternehmen zu einem maßgeblichen Akteur in diesem Bereich machen.“

Zusätzlich zur Serie-A-Investition in Höhe von 100 Millionen USD von Bayer, Ginkgo und Viking Global Investors LP, ermöglicht Ginkgo exklusiven Zugang zu seiner Technologie und stellt Labor- und Bürokapazitäten bereit. Zudem wird eine neue Forschungseinrichtung eigens für das neue Unternehmen aufgebaut. Bayer bietet exklusiven Zugriff auf firmeneigene Mikrobenstämme und seine gesamte für die Entwicklung erforderliche Expertise.

Dr. Mike Miille wird zum vorläufigen CEO des neuen Unternehmens ernannt. Der Biotechnologe verfügt über umfassende Erfahrung in der landwirtschaftlichen Nutzung des Mikrobioms. Er war zuvor als CEO von AgraQuest tätig und ist derzeit Vice President Strategy and Business Management Biologics bei der Bayer-Division Crop Science. Der Vorstand des neuen Unternehmens wird sich aus Vertretern von Ginkgo Bioworks – Dr. Jason Kelly und Dr. Reshma Shetty – sowie Vertretern von Bayer – Dr. Axel Bouchon und Dr. Jürgen Eckhardt – zusammensetzen.

„Die Biologie verändert unterschiedlichste Branchen – von Geschmacks- und Duftstoffen bis hin zur Unterhaltungselektronik. Landwirtschaft ist der Ursprung der Biotechnologie, und je mehr wir über das im Boden vorkommende Mikrobiom lernen, umso eher können wir neue Wege entdecken, um Landwirten Mehrwert zu bieten und zu ihren biologischen – und damit nachhaltigeren – Ursprüngen zurückkehren“, erklärte Jason Kelly, Mitbegründer und CEO von Ginkgo Bioworks. „Wir freuen uns sehr, dass wir zusammen mit Bayer dieses Jahrhundertprojekt realisieren werden.“

Das neue Unternehmen wird vom Ginkgo-Standort im Bostoner Stadtteil Seaport aus operieren. Ginkgo ist ein schnell wachsendes Biotech-Unternehmen, das eine vielseitige automatisierte Plattform für synthetische Biologie bereitstellt, die in Branchen wie Konsumgüter und Körperpflege, Gesundheit und Medizin sowie Lebensmittel und Landwirtschaft Anwendung findet. In den vergangenen 24 Monaten hat Ginkgo Risikokapital in Höhe von 154 Millionen US-Dollar aufgebracht und damit das Wachstum seiner Plattform vorangetrieben. Bioworks3, die automatisierte Anlage der dritten Generation, befindet sich derzeit bei Ginkgo im Bau und wird in dem neu gegründeten Unternehmen eingesetzt, um Technologien mit Anwendungsmöglichkeiten in der nachhaltigen Landwirtschaft zu entwickeln. Der Standort in der Nähe von Sacramento ist ein globales Forschungs- und Entwicklungszentrum von Crop Science. Die dort ansässigen Forschungs- und Entwicklungsteams des Bereichs Biologika arbeiten an innovativen biologischen Lösungen zur Schädlings- und Krankheitsbekämpfung. Außerdem hat Bayer dort das Center of Excellence für Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet angesiedelt, was Bayer zum führenden Unternehmen für die Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Lösungen auf mikrobieller Basis macht.

„Die Nutzung des pflanzlichen Mikrobioms ist zweifelsohne eine der größten Herausforderungen für die nachhaltige Landwirtschaft“, so Axel Bouchon, Leiter des Bayer Life Science Center. „Es wird uns in die Lage versetzen, eine echten Sprung in der Pflanzenphysiologie zu erreichen: die Produktion von Stickstoffdünger direkt in der Pflanze. Wir freuen uns sehr, diese Herausforderung anzugehen, indem wir den neuesten Stand der Pflanzenwissenschaft mit führender Mikrobentechnologie kombinieren. Mit Ginkgo haben wir den bestmöglichen Partner gefunden, um diesen wichtigen Durchbruch zu schaffen.“

Der Vollzug dieser Transaktion untersteht den für solche Übernahmen üblichen Bedingungen und wird für den Herbst 2017 erwartet. Die Suche nach Mitarbeitern für das neue Unternehmen ist derzeit im Gange.

Über Ginkgo Bioworks
Das in Boston ansässige Unternehmen Ginkgo Bioworks nutzt die fortschrittlichste Technologie der Welt – die Biologie –, um Produkte wachsen zu lassen anstatt sie zu produzieren. Über die firmeneigene Technologieplattform hält die Biotechnologie in Konsumgütermärkten Einzug und gibt Produzenten von Duftstoffen, Kosmetik, Nahrungs- und Lebensmitteln die Voraussetzungen zur Herstellung besserer Produkte. Weitere Informationen im Internet unter www.ginkgobioworks.com.

Über biologischen Pflanzenschutz bei Bayer:
Bayer bietet Landwirten ein umfangreiches Portfolio an biologischen Pflanzenschutzmitteln auf Basis von Mikroorganismen wie Pilzen und Bakterien an, darunter VOTiVO™, TWO.O, Flocter™, Serenade™, Sonata™, Contans™, BioAct™ und Requiem™. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen